Blog

Autor: Jörg Weidemann

2.4.2021

Bericht zur Naw-Rúz Feier 178/2021 der Bahá’í Gemeinde Freiburg am 19. März 2021

Am 19. März fand das Neujahrsfest der Bahá’í Gemeinde Freiburg als Zoom Veranstaltung online statt, da uns ja leider die Pandemie immer noch in Atem hält. In einer kurzen Einführung zum Hintergrund von Naw-Rúz (persisch für Neues Jahr) wurde auf den Kalender der Bahá’í hingewiesen, der aus 19 Monaten zu 19 Tagen besteht, ergänzt durch die 4 (oder in Schaltjahren: 5) Eingeschobenen Tage um auf ein volles Sonnenjahr von 365 Tagen zu kommen.
Die Bahá’í Geschichte beginnt mit dem 23. Mai 1844, dies ist auch das Geburtsdatum von ʿAbdul-Bahá der die Geschicke der weltweiten Bahá’í Gemeinde 1892 nach dem Tode seines Vaters Bahá’u’lláh, des Stifters des Bahá’í Glaubens, bis 1921 geleitet hat. Im Gedanken an den 100sten Todestag von ʿAbdul-Bahá werden die Bahá’í am 28. November 2021 noch zu Gedenkfeiern einladen.

Der besinnliche Teil des Abends begann dann mit dem Zitat:
Gepriesen seiest Du, o mein Gott, da Du Naw-Rúz denen zum Fest bestimmt hast, die das Fasten aus Liebe zu Dir hielten und alles mieden, was Du verabscheust. Gib, o mein Gott, dass das Feuer Deiner Liebe und die Glut, die das von Dir befohlene Fasten erzeugte, sie in Deiner Sache entflamme und sie bestimme, sich Deinem Lobpreis und Deinem Gedenken hinzugeben.
Im Rahmen einer Präsentation mit Bildern und Hintergrundmusik gab es noch jede Menge geistige Nahrung mit weiteren Versen aus den Bahá’í Schriften zur Frühlingszeit. Hier ein Beispi0el:
„Durch die Macht der göttlichen Frühlingszeit, das Herabprasseln der himmlischen Wolken und der Hitze der Sonne der Wirklichkeit, fängt der Baum des Lebens gerade an zu wachsen. Früher oder später wird er Knospen bilden, Blätter und Früchte hervorbringen und seinen Schatten über den Osten und den Westen ausbreiten. Dieser Lebensbaum ist das Buch des Bundes.“
Im Anschluss folgte ein Quiz über ʿAbdul-Bahá, bei dem die Informationen, dass ʿAbdul-Bahá ein sehr guter Schwimmer gewesen ist und er sich 1913 in Wien mit Berta von Suttner (sie war 1905 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden) getroffen hatte, für viele neu war.
Dann begann der Höhepunkt des Abends. Im Vorfeld konnte jeder der wollte, seinen Lieblingssong einreichen für ein kleines Ratespiel. So kamen 12 sehr unterschiedliche Beiträge zusammen, die für 90 Sekunden angespielt wurden. Es durfte nach dem letzten Song geraten werden, von wem welcher Titel eingereicht wurde. So wurden 8 von 12 Beiträgen richtig zugeordnet. Diejenigen, die zuerst die richtige Lösung (per Chat im Zoom) genannt haben, bekommen noch einen kleinen Preis persönlich übergeben oder zugesandt. Wir hatten alle viel Spaß bei diesem musikalischen Intermezzo.

Da mit Naw-Rúz für die Bahá’í die Fastenzeit endet, wurden virtuell noch kulinarische Köstlichkeiten aus den Ländern angeboten, zu denen die Bahá’í im Südwesten Deutschlands eine besondere Beziehung haben (Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Iran, Italien, Jordanien, Kanada, Österreich, Russland, Samoa, Spanien, Vietnam) und mit der Hoffnung, bald auch wieder Feste in größerer Runde persönlich feiern zu können, kamen wir zum Ende des gelungenen Abends.

 

12.06.2020

Gemeindefeier zur Erklärung des Báb

Mit viel Engagement hatten einige Freunde sich überlegt, wie wir eine Feier in Zeiten von Corona auch als offline-Veranstaltung durchführen können und so wollten wir dann am Samstag, den 23. Mai eine kleine Spazierroute mit 3 Stationen für Freunde der Bahá’í und die Bahá’í selbst anbieten. Im Zeitraum von 14.30 h bis 17.00 h waren Kleingruppen von maximal 2 Haushalten für den kleinen Kurs geplant, so dass ein sehr persönlicher Austausch mit Fragen, die uns beschäftigen, möglich gewesen wäre. Eine Station war für die Geschichte des Bábs eingeplant, eine zweite für etwas Musik zur Auflockerung und als erste oder dritte unsere Ausgangs- und Servicestation in der Immentalstraße mit Tee und Keksen.
Leider machte heftiger Regen am Samstag uns einen Strich durch die Rechnung und wir mussten deshalb improvisieren, so dass unser Spaziergang nach innen verlegt wurde. Hier fanden sich dann unter Einhaltung der Abstandsregelung und mit Mundschutz 6 Freunde des Glaubens und 6 Bahá’í ein, so dass die Kapazität des vorhandenen Wohnzimmers voll ausgeschöpft wurde. Nach einer kleinen Andacht wurde uns das Ereignis in Shiráz im Jahr 1844 durch eine historische Beschreibung des Treffens von Mullah-Husayn mit dem Báb in Erinnerung gerufen. Mit einem Quiz über wichtige Ereignisse und Personen der Bábi/Bahá’í Geschichte ging es dann weiter, wobei sich einige Freunde der Bahá’í sehr motiviert zeigten, die Fragen leichten und mittleren Schwierigkeitsgrads zu beantworten.

In großer Runde sind wir die Beantwortung der Fragen danach durchgegangen und konnte viele Aspekte, die durch die Fragen angesprochen wurden, vertiefen. Dies ging dann von dem einzigen Europäer, der den Báb persönlich getroffen hatte über das Datum des Grundgesetzes zu wichtigen
Persönlichkeiten der Bahá’í Geschichte wie z.B. Tahereh, Quddus, Badi, Lady Blomfield, George Townshend.
Jeder Leser ist herzlich eingeladen, sich selbst an dem folgenden Quiz zu versuchen. Lösungen sind auch gleich im Anschluss zu finden. Wir wünschen viel Spaß mit den Fragen.

Hier geht’s zum Quiz!

Autor: Jörg Weidemann

16.März 2019

Die Freiburger Baha’i-Gemeinde beim Internationalen Frauentag

Vorbereitungen am Stand des Frauenforums auf dem Rathausplatz

Freitag, der 8. März und Donnerstag, der 14. März waren für die Baha’i-Gemeinde von Freiburg, die vor über 70 Jahren gegründet wurde, wichtige Tage. Frauen sind von den Baha’i Männern als gleichwertig eingestuft und als erste Erzieherin von Kindern können sie eine entscheidende Rolle beim Aufbau einer auf Gerechtigkeit und Einheit aufbauenden Welt-gemeinschaft spielen sowie den Frieden in Freiburg und weltweit fördern. Die Baha’i sind seit über 10 Jahren Teil des Freiburger Frauenforums. Am 8. März setzten sie sich erneut für die Förderung von Frauen mit ihrem Stand vor dem Rathaus ein.

Eine Folgeveranstaltung war zudem am 14. März ein Vortrag über die berühmte, gelehrte, persische Baha’i-Dichterin Tahirih (Die Reine), auch bekannt als Qurratu’l-‚Ayn (Tröstung der Augen). Diese wurde im Iran im Alter von etwa 38 Jahren vom muslimischen Klerus und dem Staat wegen der Förderung der Rechte der Frau hingerichtet.

Autor: Hossein Dowlatshahi

14. März 2019

Die Ayyami- Ha-Feier der Baha’i Gemeinde Freiburg (Die Eingeschobenen Tage) 

Am 1. März 2019 fand die Freiburger Ayyami-Ha Feier im neuen Wohngebiet Gutleutmatten bei Familie Nguyen/ Weidemann statt. Zufällig ist der 1. März auch das Geburtsdatum von Shoghi Effendi. Wir haben das Fest genutzt, neben den Baha‘i und Baha‘i-Freunden auch alle Mitbewohner im Haus einzuladen. So kamen 10 Nachbarn und 16 Bahai und Freunde der Baha‘i in netter Atmosphäre zusammen und konnten gleich beim Empfang eine Losnummer ziehen.

Nach einer kurzen Einführung mit einem kleinen Steiff-Schweinchen als Symbol für das Chinesische Neujahr und einem Mini-Quiz zu verschiedenen Zahlen für Judentum, Buddhismus und Islam kamen wir zu dem Bahai-Kalender mit 19 Monaten zu 19 Tagen und dem Jahr 175. Nachdem die schwere Aufgabe 19 x 19 gelöst wurde und somit die Differenz zu dem Sonnenjahr mit 365 Tagen von 4 Tagen klar wurde, wurde auf den Charakter des Festes als ‚Eingeschobene Tage‘ hingewiesen: nämlich daß dies eine Zeit ist, die der Vorbereitung auf das Fasten, der Gastfreundschaft, Geschenken und guten Taten für das Allgemeinwohl gewidmet wird. Als Abschluss gab es noch ein kleines Zitat von Shoghi Effendi über das Selbstverständnis der Baha’i bevor wir zu einer kleinen Andacht mit 3 Liedern, gespielt und gesungen von Regina, Ashkan und Iradj, übergegangen sind. Als Eisbrecher für die alten und neuen Gesichter gab es dann eine Runde Ayyami-Ha Bingo, das allen sichtlich viel Spaß gemacht hat. Nachdem eine Siegerin feststand, wurden kleine Geschenke an jeden Gast mit Losnummer ausgegeben, und wir gingen zu einem weiteren Höhepunkt des Abends über: Dem liebevoll angerichteten Büffet von Lan mit kulinarischen Köstlichkeiten, die alle selbst von ihr zubereitet wurden! Mehrfach wurde sich begeistert über die Auswahl und die Geschmacksnoten der verschiedenen Gerichte vom Gemüse Curry bis zu den Frühlingsrollen oder den in gebackenen Teig eingelegten Pilzen geäußert.

Egal ob Nachbar oder Baha’i, es wurden überall angeregt Gespräche geführt, und den Bewohnern des Hauses hatte es sichtlich Spaß gemacht. Dies wird sicher der Auftakt für weitere gemeinsame Aktivitäten der Hausgemeinschaft sein.

Autor: Jörg Weidemann

Interessiert? Alle Aktivitäten finden Sie hier: kalender

Kontaktieren sie uns

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, falls Sie eine Aktivität besuchen, mehr über den Bahá'í-Glauben erfahren, oder die Gemeinde kennenlernen wollen.